Google PageSpeed Insights 100% Werkzeugkiste

Google Pagespeed 100% ist nicht zu schwer, wenn wir in die richtige Werkzeugkiste greifen. Dies erfordert lediglich ordentliche Strukturen, Fleiß und die richtigen WordPress Plugins.  Die Mär, daß viele Plugins und große Bilder alles versauen, ist nicht korrekt. Es gibt sicherlich nicht nur ‚die Eine Werkzeugkiste‘Machen wir meine auf!

artikel-google-pagespeed-100%-werkzeugkiste

Als ich bei Google nach Pagespeed 100%  suchte, und das Gefundene beurteilte, klang für mich als Anfänger alles nach ‚Schwarzer Magie‘. Die Werte, die mir vorschwebten, würde ich nie erreichen können – Punkt!

Pustekuchen! Ich machte mich auf, um es mir und den anderen zu zeigen.

denn die kochen auch nur mit Wasserblödes Sprichwort

Ich wühlte mich durch

  • WordPress Artikel
  • verschiedenste Themes
  • Provider für meine WordPress Anwendung
  • Plugins jeglicher Art
  • viele Nebenkriegs Schauplätze
  • Bildformate und Bildoptimierung

und erhielt, nach vielen langen Nächten, meine Google PageSpeed 100% – klingt einfach, ist es aber nicht. Der Weg dorthin war steinig, anstrengend und endete sehr oft in einer Sackgasse. Das Gelernte möchte ich jedoch nicht mehr missen.

Mein Ziel war eindeutig vorgegeben:

  • Google PageSpeed 100%
  • Ladezeiten so gering wie möglich
  • ansprechende Oberfläche
  • gute Schriften
  • kein Verzicht auf Funktionalität
  • Responsive

Viele von mir getesteten Themes waren einfach zu lahm und nicht mit den Funktionalitäten versehen, die ich haben wollte. Da auch jeder Programmierer eine eigene Philosophie hat, wie ein Theme aufzubauen ist, wäre es  sehr zeitaufwändig gewesen, sich darin einzuarbeiten. Ob ich damit jemals meine Ziele erreichen könnte, war für mich fraglich.

Also sprang ich ins kalte Wasser und wählte mir ein freies Starter Theme aus, um es dann entsprechend anzupassen. Ich generierte mir bei underscores.me ein Theme und installierte es in meiner noch jungfräuliche WordPress Anwendung.

Dass was ich dann sah, war eher ernüchternd und schrie förmlich:

'gib mir ein gutes Aussehen und sinnvolle Funktionalität' -bitte, bitteHilfeschrei eines Themes

Die Hilfe, die für das Theme generiert werden mußte, erstreckte sich über viele Bereiche. Es geht über HTML-Code, Schriften, Farben, Bildformate, CSS-Code und viele andere kleine Dinge. Wobei die ‚kleinen Dinge‘ gerade die Finesse eines Internet-Auftrittes ausmachen.

Der Provider, der auserkoren wird, die mühevolle Arbeit zu präsentieren, ist mit einer der wichtigsten Entscheidungen. Es gibt genügend Informationen bei Google über Anbieter, so daß ich mich hier auf meine Auswahl beschränke.
Ich bin bei webgo.de und fühle mich dort wohl. Punkt.

Ein schlechtes Plugin tötet die Ziele Deiner Anwendung und macht die Zielerreichung zu einer Qual.Detlef

Wird ein schlechtes Plugin verwendet, sind Google PageSpeed 100% und alle anderen wichtigen Kennwerte perdu.

Schlecht für die Ziele einer Anwendung bedeutet in meinem Sinn:

  • ressourcenfressend
  • aufgebläht
  • zu viel JavaScript
  • viele zusätzliche Schriften
  • HTML-Fehler
  • CSS-Fehler

Ein Beispiel: Da ich Social Media als sinnvoll erachte, wollte ich es über ein Plugin einbinden. Damit es gleich richtig wird, schaffte ich mir das Premium Plugin easy-social-share-buttons-for-wordpress an. Das Plugin ist toll, aber nicht für mein Ziel – Google PageSpeed 100%. Es drückte die Kennwerte dorthin, wo ich sie nicht haben wollte. Es blieb mir nur der Verzicht auf dieses Plugin. Ich habe Social Media ohne Plugins eingebunden. Zwar verzichte ich auf ’schwebende Social Media Buttons‘, aber die wollte ich sowieso nicht.

Aber wie wird der Spreu vom Weizen getrennt? Ich habe mir eine Test-Site angelegt, die Google PageSpeed 100% erreicht. Wenn ich nun ein Plugin haben möchte, installiere ich es dort und teste dann, wie sich meine Bezugswerte verhalten. Wenn ich nicht zufrieden bin, wird die Site wieder auf den alten Zustand gebracht und auf das Plugin verzichtet.

Das Ergebnis ist diese meine WordPress Anwendung, die Google PagSpeed 100% auch unter Verwendung von 8 Premium Plugins und 14 kostenfreien Plugins erreicht – dies dazu, daß viele Plugins alles versauen. Das Plugins erforderlich sind, steht für mich fest – es müssen nur die Richtigen sein.

LinkBeschreibungKategoriePreis
wp-rocket.meWP Raketenstarts bei Aktivierung - Minimalkonfiguration, sofortige Ergebnisse.SEO, Pagespeed39,00€ / Jahr
LighthouseLeuchtturm ist ein Wordpress-Plugin Performance-Tuning, viele Standard-Wordpress-Verhalten zu entfernen, wie Filter, Aktionen, injiziert Code, nativen Code und Fremd Aktionen.Performance25,00€
GonzalesNutzloses CSS, JS und Schriften hinzugefügt von Themes aussschließen.SEO, Performance20,00€
wpSEOSchweizer Messer für WordPress SEO. Das Original aus Deutschland.SEO, Performance20,00€
OptimusVerlustfreie Bildkomprimierung. Ideal für Redaktionen, Fotografen, Blogger.SEO, Performance20,00€ / Jahr
WPShapereWordpress Admin Theme. Das gesamte Erscheinungsbild des Wordpress-Admin-Theme anpassen, wie man es wünscht.Tool, Funktionalität20,00€
Rich Snippets WordPress PluginMit nur wenigen Klicks können Sie Rich Snippets Shortcodes erstellen. Shortcode Generator.SEO, Rich Snippets22,00€
Maintenance ProWartung PRO wird mit erweiterten Funktionen verpackt, für eine leistungsfähige und effektive Wartungsmodus Splash-Seite.Funktionalität28,00€
LinkBeschreibungKategorie
Above The Fold OptimizationAbove the fold Optimierung Toolkit, das eine Google Pagespeed 100 Punkte zu erreichen ermöglicht.SEO, Pagespeed
Wordfence SecuritySicherheits-Plugin. Firewall, Malware-Scan, Sperrung, Live-Verkehr, Login-Sicherheit und mehr.Sicherheit
Breadcrumb NavXTFügt Brotkrumennavigation hinzu. Zeigt dem Besucher den Weg zum aktuellen Navigationspunkt.SEO, Funktionalität
Broken Link CheckerDieses Plugin wird Ihre Beiträge, Kommentare und andere Inhalte für defekte Links überprüfen. Sie werden benachrichtigt, wenn etwas gefunden wird.SEO, Funktionalität
Contact Form 7Nur ein weiteres Kontaktformular Plugin. Einfach, aber flexibel.Funktionalität
Google XML SitemapsDieses Plugin wird eine spezielle XML-Sitemap generieren.SEO, Funktionalität
Media Library AssistantVerbessert die Medienbibliothek. Taxonomie Unterstützung, IPTC / EXIF ​​/ PDF-Verarbeitung.Funktionalität
MaintenanceWartung - einfache Konfiguration und Anpassung.Funktionalität
NewsletterFügen Sie einen echten Newsletter-System in Ihrem Blog. Kostenlos. Mit unbegrenzten Newsletter und Abonnenten.Funktionalität
Relevanssi - A Better SearchRelevanssi ersetzt die Standard-Suche mit einem Teil-Spiel-Suche, die Ergebnisse nach Relevanz sortiert.Funktionalität
TinyMCE AdvancedErweitert und verbessert TinyMCE, den Wordpress Visual Editor.Funktionalität
WP Sitemap PageFügen Sie eine Sitemap auf jede Ihrer Seiten. Verbessern Sie SEO und Navigation Ihrer Website.SEO, Funktionalität
WordPress to BufferSenden Wordpress-Seiten, Beiträge oder benutzerdefinierte Beitragstypen zu Ihrem Buffer (bufferapp.com) Konto für geplante Veröffentlichung in sozialen Netzwerken.SEO, Funktionalität

Bildformate und Bildkomprimierung sind wie bekannt, der Knackpunkt in einer WordPress Anwendung, wenn es um PageSpeed und Ladezeiten geht.

Ein Bildformat, das nicht in den Content-Bereich wie die Faust auf das Auge paßt, schmeißt alle Werte durcheinander. Schlimmer noch: Weil die Google PageSpeed Insights Angaben irreführend sind, wird an der falschen Stelle gesucht.

Mangelhafte Bildkomprimierung muß nicht mehr sein, es gibt Plugins, die hier Abhilfe schaffen. Ich verwende optimus.io weil es einen ordentlichen Job macht, WebP-Format unterstützt und mein Originalbild mit allen Informationen in Ruhe läßt – wenn die Einstellungen entsprechend vorgenommen wurden. Punkt.

Doch wie in den Griff bekommen:

  • Content Bereich ermitteln
  • Bildformate anpassen
  • Bildkomprimierung mit optimus.io

Ein Beispiel: Das hier verwendete Beitragsbild hat eine Dateigröße von 364kB, und eine Abmessung von 1824*1015px. Es wird auf das Bildformat 784*430px gecroppt – mein Blog-Content hat eine Breite von 784px. Dennoch wird Google Pagespeed 100% ermittelt. Es geht auch noch mit weit größeren Bilddateien – große Bilder versauen also nicht die Werte!

Viele Plugins und große Bilddateien versauen nicht Google Pagespeed 100% und die Erreichung ist nicht zu schwer. Mit einem durchdachten Workflow sind die Anforderungen die an Pagespeed und Co. gestellt werden keine schwarze Magie mehr. Die richtige Werkzeugkiste ist jedoch Vorbedingung.Detlef

Um die gesteckten Ziele zu erreichen ist viel… viel… Arbeit erforderlich. Oft muß man ins Eingemachte gehen und Sackgassen wieder verlassen, aber der Aufwand lohnt sich. Eine saubere Anwendung, die alle Leistungswerte fast glänzend besteht, kann das Ergebnis der Mühe sein.

Wenn man dies erreicht hat, sollte ‚auf Teufel komm raus‘ gebloggt werden. Wenn dann noch eine Prise SEO hinzugetan wird, sind die besten Vorbedingungen für eine gute Position in der Google Suche vorhanden.

QuelleBeschreibung
underscores.meTolles Starter-Theme für WordPress. Es ist auch Grundlage für meine Anwendung.
google-pagespeed-100%-werkzeugkiste Google Pagespeed 100% ist nicht zu schwer, wenn wir in die richtige Werkzeugkiste greifen. Machen wir meine - mit Fleiß erarbeitete - 100% Kiste auf!
google-pagespeed-100%-werkzeugkiste Wordpress Bildoptimierung mit dem Ziel: Google Pagespeed 100% und optimale Ladezeiten. Begleite mich auf dem Weg, den dieses Bild genommen hat.

Kommentare machen einen Blog erst lebendig

Wie sind Deine Erfahrungen! Welches Theme verwendest Du? Hast Du auch eine Werkzeugkiste?

Artikel-Informationen
RichSnippet Image
Artikelname
Google PageSpeed Insights 100% Werkzeugkiste
Veröffentlicht
31. Oktober 2016
Letztes Update
5. Februar 2017
Beschreibung
Google Pagespeed 100% ist nicht zu schwer, wenn wir in die richtige Werkzeugkiste greifen. Machen wir meine - mit Fleiß erarbeitete - 100% Kiste auf!
Autor
Herausgeber
Herausgeber Logo
RichSnippet Logo

Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.